Sommerfest und Verabschiedung von Karin Schmid-Essing und Fritz Schmid

Sommerfest und Verabschiedung von Karin Schmid-Essing und Fritz Schmid

Verabschiedung Karin Schmid-Essing und Fritz Schmid
Sommerfest und Verabschiedung Karin Schmid-Essing und Fritz Schmid – (c) Goldbach

Emotional war das Sommerfest, zu dem der Verein Menschen helfen seine Mitglieder, Helferinnen und Flüchtlinge eingeladen hatte. Es war die Verabschiedung von Karin Schmid-Essing und Fritz Schmid, die viele der Anwesenden bewegte. „Ganz, ganz herzlichen Dank“, sprach die neue Vorsitzende Gundula Schneider den beiden aus, aber auch an Ulrike Schumacher, die erst aufhören wollte, es sich dann aber doch noch einmal überlegte und nun doch dabei bleibt, aber in einem geringeren Umfang.

„Siebeneinhalb Jahre habt Ihr, Karin und Fritz, dem Verein vorgestanden“, begann Gudrun Schneider einen kleinen Rückblick auf diese Zeit zu halten. „In dieser Zeit ist vieles passiert.“ Sie erinnerte an die Einrichtung des Möbellagers, die unzähligen Wohnungen, die liebevoll ausgestattet wurden, an das Kirchenasyl für drei junge Männer, die alle noch in Deutschland sind und von denen einer inzwischen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. „Deutschunterricht habt ihr gegeben, Nachhilfeförderung in verschiedenen Fächern geleistet und vielen Menschen bei der Ausbildung begleitet. Ihr hattet einen unermüdlichen Kampf mit dem Ausländeramt, Gerichten und anderen Ämtern und habt dabei auch brutale Abschiebungen erlebt“, erinnerte Gundula Schneider. Zum Dankeschön überreichte Gundula Schneider Karin Schmid-Essing, Fritz Schmid und Ulrike Schumacher eine Mappe mit persönlichen Grüßen sowie einen Gutschein für das Kulturhaus Lüdenscheid. „Ich bin zutiefst bewegt“, war die Reaktion von Fritz Schmid auf diesen für ihn überraschenden Abschied. „Für mich hat es mit dem Herlinghauser Weg angefangen, mich zu engagieren. Es waren die Lidl-Tüten als Gardinen, eine Dusche im Keller, die mich tätig werden ließen.“ Ulrike Schumacher betonte: „Ihr ward die Gesichter, die den Verein nach außen vertreten haben, ihr habt mir Mut gemacht.“

Michael Schnippering und Max Jalaly umrahmten die Verabschiedung musikalisch und Günther Barth hatte eine Powerpoint-Präsentation mit Erinnerungen aus den letzten siebeneinhalb Jahren vorbereitet. Alsdann saßen alle noch im Saal der Freien evangelischen Gemeinde zusammen und feierten ihr Sommerfest. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen